Home | Medea Film Factory
Die MEDEA FILM FACTORY produziert hochwertige Filme und TV-Serien zu Kunst, Kultur, Politik und Geschichte. Authentisch, emotional und visuell spannend. Das Unternehmen wurde 1995 von der Autorin/Produzentin Irene Höfer in Berlin gegründet. Im Laufe der Zeit hat sich der Fokus des Unternehmens von der Produktion von Filmporträts auf kreative Dokumentarfilme und die Entwicklung und Umsetzung von Spiel- und Dokumentarfilmen in internationaler Koproduktion verlagert.
film, production, berlin, tv, documentary, arte, portrait, postproduction, irene höfer, irene hoefer, medea film, medea film factory, germany
14869
home,paged,page-template-default,page,page-id-14869,page-parent,paged-2,page-paged-2,bridge-core-3.0.1,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.5.3,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-28.7,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.8.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-11,elementor-page elementor-page-14869

News

Sendehinweis:

Der Pergamonaltar – Weltwunder im Museum

Ein Film von Johannes Fellman, Jochen von Grumbkow und Grit Lederer
Erstausstrahlung am Sonntag, den 219.05.24, 16:45 Uhr auf Arte und in der Arte-Mediathek

Vor über 1000 Jahren wurde der Pergamonaltar für immer zerstört. Erhalten blieben die berühmten Reliefbilder, die kämpfenden Götter und Giganten. Heute ist das antike Bauwerk an gleich zwei Orten überraschend präsent – im Berliner Pergamonmuseum als Ausstellungsarchitektur für die Reliefs, und in Bergama, dem alten Pergamon, als fehlendes Herzstück der Stadtgeschichte. Begleitet von Bénédicte Savoy erzählt die Dokumentation, auf welchem Weg das monumentale Kunstwerk Ende des 19. Jahrhunderts zur Attraktion der Museumsinsel wurde und wie sein Fehlen heute in der Türkei beurteilt wird.

Förderungen:
Nordmedia
Weltpremiere 39. DOK.fest München 2024:

Doris Dörrie – Die Flaneuse

Ein Film von Sabine Lidl

Screening Termine:

04.05.2024, 18:00 Uhr, Deutsches Theater, München
05.05.2024, 11:00 Uhr, Literaturhaus, München
08.05.2024, 20:30 Uhr, Pasinger Fabrik, München
10.05.2024, 11:00 Uhr, Audimax HFF, München

Weitere Infos und Tickets unter DOK.fest München

Sie ist eine Ausnahmeerscheinung in der deutschen Kinolandschaft der Achtzigerjahre. Mit gerade mal 30 gelingt Doris Dörrie der Überraschungserfolg MÄNNER. „Die Männerfrau“ titelt Der Spiegel, und sie fragt sich, wie man danach weitermacht. Am Anfang des Films sitzt sie zuhause auf dem Sofa, mit einer Origami-Tasche über dem Kopf: das Freiheitsversprechen einer Maske. Doch dann erzählt sie offen, zugewandt und oft lachend von Kindheit, Karriere und Mutterschaft, von Herausforderungen, die zu Chancen werden, und vom großen Glück des Erzählens, in Büchern, Filmen und Workshops.

Förderungen

Nordmedia

39. DOK.fest München 2024:

Henry Fonda For President

ein Film von Alexander Horwath
Koproduktion Mischief Films (Österreich)

Screening Termine:

09.05.2024, 19:00 Uhr, Filmmuseum, München
10.05.2024, 19:00 Uhr, Amerika Haus, München
11.05.2024, 20:30 Uhr, Audimax HFF, München

Weitere Infos und Tickets unter DOK.fest München

Die Geschichte eines Landes im Brennglas der Geschichte eines Mannes. Der Hollywood-Star Henry Fonda und die Kinofiguren, die er darstellte, schauen auf das Land, das sie miteinander verbindet. Und das Land schaut auf ihn. Von heute aus betrachtet: ein anderes Land, eine andere Zeit – aber deren Gespenster, egal ob prominent oder namenlos, sind wirksamer denn je.

Festivals

Weltpremiere im Forum der 74. Berlinale 2024, nominiert zum Berlinale Dokumentarfilmpreis

„Best of Fests“ 39. DOK.fest München 2024

Förderungen:

Nordmedia

Sendehinweis:

Sehnsucht nach Rom – Auf den Spuren von Maarten van Heemskerck

ein Film von Margarete Kreuzer
Erstausstrahlung am Sonntag, den 28.04.24, 16:45 Uhr auf Arte und in der Arte-Mediathek
ARTE FILMPREMIERE
Sonntag 28. April 2024, 12.00 UHR
Arsenal Kino, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin
Anmeldung

Fast unwiderstehlich ist ihre Anziehungskraft: Rom, die „Ewige Stadt“. Seit der Antike elektrisiert sie Menschen. 1532 reist der holländische Künstler Maarten van Heemskerck in die Stadt, um dort antike Ruinen sowie antike Skulpturen zu zeichnen. Für seine Werke interessieren sich fast 500 Jahre später die Urban Sketchers, eine weltweite Bewegung von Zeichnern. Der Film erzählt von Maarten van Heemskercks Reise und den SketcherInnen die auf seinen Spuren wandern. Er verfolgt die Forschungsarbeit der RestauratorInnen und KuratorInnen der Ausstellung „Faszination Rom“, die 2024 eröffnet wird.

Coming Soon:

Iris

Ein Film von Irene Höfer und Anke Sterneborg

Produktion abgeschlossen 2023

Die mehr als fünf Jahrzehnte währende Karriere von Iris Berben zwischen Filmkunst, Fernsehen und politischem Engagement, erzählt als Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Iris Berben kehrt an wichtige Orte zurück und begegnet prägenden und inspirierenden Komplizen, wie Jim Rakete, der sie seit 40 Jahren immer wieder fotografiert. Barbara Sukowa, die wie sie in München als Schauspielerin begonnen hat. Anke Engelke, mit der sie das Privileg teilt, zwischen komödiantischen und ernsten Rollen zu wechseln. Ruben Östlund, der sie in „Triangle of Sadness“ zum späten Triumph geführt hat.

Förderungen:
Nordmedia
BKM Logo
Coming Soon:

Siri Hustvedt – The Blazing World

Ein Film von Sabine Lidl, 90 min
In Produktion 2022-2024
Roamance

Förderungen:

Coming Soon:

ROAMance

ein Crossmedia-Projekt von Stanislaw Liguzinski und Ibrahim Quraishi
Produktion: 2022-2024
Coming Soon:

Manfred Thierry Mugler

Ein Film von Aaron Thiesen
In Produktion 2023/2024

Am 23. Januar 2023 stirbt Manfred Thierry Mugler. Im Pariser Oratorium des Louvre nehmen Freunde, Wegbegleiter und Liebhaber Abschied vom großen Modeschöpfer.
Wie kaum ein anderer Modeschöpfer stand Mugler für die 80er Jahre. Groß, extravagant und stark waren die Frauen, die er auf Laufstegen inszenierte.
Heute ist Mugler wieder überall. Ob in Musikvideos von Lady Gaga, Katy Perry oder Meghan Thee Stallion, auf roten Teppichen an Kim Kardashian, Cardi B oder Megan Fox oder auf der aktuellen Konzerttournee des Megastar Beyoncé Knowles. Dabei sind bis auf wenige Ausnahmen die gefeierten Kostüme zwanzig, zum Teil über dreißig Jahre alt.
Was fasziniert so viele Menschen noch heute an den Kleidern und Kostümen des französischen Modemachers, der die Pariser Haute Couture in den 80er und 90er Jahren im Sturm eroberte und sie dann so plötzlich wieder verließ, wie er gekommen war?

Förderungen:
Nordmedia
Sendehinweis:

Asta Nielsen – Europas erste Filmikone

Ein Film von Sabine Jainski
Ausstrahlung auf ARTE am Sonntag, 29. Oktober 2023, um 22:30 Uhr
„Wenn Asta Nielsen heute leben würde, dann wäre sie eine Ikone für junge Frauen, ein Symbol der Emanzipation – eine Frau, die sich alle Rechte herausnimmt.“ (Nanna F. Rasmussen, Filmkritikerin)
Asta Nielsen (1881-1972) ist die Pionierin und der erste Star des Kinos in Europa. Als Arbeiterkind und alleinerziehende Mutter arbeitet sie sich von ganz unten hoch. Sie inszeniert sich bewusst als erstes Rollen-Vorbild für moderne, unabhängige Frauen – und spielt queere Figuren wie Hamlet. Mit einer Inszenierung und vielen Filmausschnitten spürt die Dokumentation dieser singulären Erscheinung nach.

Unser Team

Irene Höfer
Produzentin und Geschäftsführerin
Nalan Kahriman
Producerin
Tess Sahara Çetin
Junior Producerin
Bertram Zacharias
Legal
Martin Buchholz
Buchhaltung

Kontakt

MEDEA FILM FACTORY GmbH
Haus am Lützowplatz
Lützowplatz 9
D–10785 Berlin

Phone: +49 (0)30 / 25 29 53 30
Fax: +49 (0)30 / 25 29 53 32

E-Mail: medea(at)snafu.de

MEDEA FILM FACTORY GmbH
Zweigniederlassung Hannover
Bödekerstr. 88
D–30161 Hannover

Phone: +49 (0) 511 848 676 96

E-Mail: medea(at)snafu.de